Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Sport

Kommentar: Die ganz große Euphorie kommt nicht auf

Foto: RZ

Sowohl die Bundesliga als auch die 2. Liga starten an diesem Wochenende wieder mit dem Ligabetrieb. Unser Redakteur Timo Lämmerhirt begleitet den 1. FC Heidenheim dabei, blickt aber auch auf das am Samstag anstehende Ruhrpott-​Derby zwischen dem BVB und Schalke 04. Er ist sich uneins. Ein Kommentar.

Donnerstag, 14. Mai 2020
Timo Lämmerhirt
1 Minute 20 Sekunden Lesedauer

Jetzt bin ich seit weit über 30 Jahren ein Fan des Fußballs, seit weit über zehn Jahren setze ich mich dazu beruflich mit dem runden Leder auseinander. Seit jeher ist der Samstag ein besonderer Tag gewesen. Als man noch das Radio einschaltete und die Konferenz verfolgte, mit dem Vater das Auto saubermachte und sich auf die Sportschau freute. Okay, das greift schon weit zurück. An diesem Samstag trifft Borussia Dortmund auf den FC Schalke 04. Ein Spiel, was jeden Fan der beiden Lager elektrisiert – normalerweise. In der Woche davor bekommt man schwitzige Hände, weil man die ganze Zeit überlegt, wie man am besten alles rund ums Derby so erledigt, dass man am Tag selbst möglichst Ruhe hat. Und diesmal? Gänzliche Leere im Kopf. Natürlich interessiert mich diese Partie, sie muss mich schließlich interessieren – Euphorie möchte aber einfach nicht aufkommen.
Wesentlich interessanter gestaltet sich für mich – und ich hätte niemals gedacht, dass ich das einmal sagen, geschweige denn schreiben würde – die Situation rund um den 1. FC Heidenheim, den ich beruflich begleite. Dieser Fußball ist zwar nicht der, den der fußballverrückte Junge von vor 30 Jahren sich wünscht. Der Journalist in mir aber freut sich durchaus. Ich konnte mal wieder an einer Pressekonferenz teilnehmen, fuhr danach in die Redaktion und konnte mal wieder eine Vorschau auf ein Spiel schreiben. Am Wochenende werde ich über die Partie des FCH berichten, der beim VfL Bochum antreten wird. Es kehrt wieder etwas beruflicher Alltag ein, wenngleich unter gänzlich anderen Voraussetzungen. Während also der Fan in mir am Wochenende emotionslos Fußball vor leeren Rängen schaut, wird sich der Journalist in mir grinsend Notizen machen.

timo.​laemmerhirt@​remszeitung.​de

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1390 Aufrufe
321 Wörter
12 Tage 18 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/5/14/kommentar-die-ganz-grosse-euphorie-kommt-nicht-auf/