Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Heim-​WM wohl mit Rupprecht und Vogt

Fotos: Kessler

Die offizielle Bestätigung beziehungsweise Nominierung des Deutschen Skiverbandes steht zwar noch aus, ist aber nur noch Formsache. Geht es nach Bundestrainer Andreas Bauer, werden mit Anna Rupprecht und Carina Vogt die beiden Skispringerinnen des SC Degenfeld bei den Nordischen Ski-​Weltmeisterschaften in Oberstdorf dem deutschen WM-​Aufgebot angehören.

Mittwoch, 17. Februar 2021
Alex Vogt
1 Minute 11 Sekunden Lesedauer

„Offiziell“, räumt Andreas Bauer auf RZ-​Anfrage ein, „ist es noch nicht abgesegnet. Aber intern haben wir das so vereinbart.“ Das Aufgebot der deutschen Skispringerinnen für die bereits in der nächsten Woche beginnende Nordische Ski-​Weltmeisterschaft im heimischen Oberstdorf werde schließlich vom Deutschen Skiverband veröffentlicht. „Der Bundestrainer macht immer einen Vorschlag“, erklärt Bauer. Den hat er nun gemacht. Neben Katharina Althaus und Juliane Seyfarth sollen demnach Anna Rupprecht und Carina Vogt sicher mit dabei sein bei der WM. „Der fünfte Platz wird noch in Rasnov ermittelt“, teilt Bauer mit. Bei der WM-​Generalprobe in Rumänien, wo an diesem Donnerstag und Freitag zwei Einzelwettbewerbe und am Samstag ein Mixedspringen ausgetragen werden, werden sich darum dann Selina Freitag, Luisa Görlich und Agnes Reisch noch streiten.
„Anna hat ihre Norm geschafft“, spricht sich Bauer klar für eine WM-​Teilnahme von Rupprecht aus. Zumindest eine Teil-​Norm sei Carina Vogt, der zweiten Skispringerin des SC Degenfeld, gelungen. „Ihr letzter Sprung in Hinzenbach war Platz sieben wert. Da steckt schon ein Riesenpotenzial in ihr“, sagt der Bundestrainer über die fünffache Weltmeisterin und Olympiasiegerin.
Bis zum vergangenen Freitag konnten die deutschen Damen noch einmal auf den WM-​Schanzen in Oberstdorf trainieren, ehe diese für die letzten WM-​Vorbereitungen geschlossen wurden. Bei Vogt wurde noch einmal etwas am Ski verändert. „Sie ist mit einem anderen Ski mit anderen Flugeigenschaften gesprungen. Das hat ihr noch einmal gut getan“, so Bauer.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 17. Februar.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1115 Aufrufe
285 Wörter
17 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/2/17/heim-wm-wohl-mit-rupprecht-und-vogt/