Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Gschwend

Gschwend: Forstarbeiter kam mit dem Hubschrauber in die Klinik

Zur Rettung eines am Rücken verletzten Forstarbeiters aus einem entlegenen Waldstück bei Gschwend-​Wildgarten wurden am Dienstagabend aufgrund des unwegsamen Geländes sowohl die Bergwacht und die Freiwillige Feuerwehr alarmiert.

Dienstag, 15. Februar 2022
Gerold Bauer
31 Sekunden Lesedauer

Am späten Nachmittag ging am Dienstagabend bei den Rettungsorganisationen ein Alarm ein, weil ein Forstarbeiter von einem umstürzenden Baum gestreift worden war. Der Verletzte war allerdings nicht eingeklemmt und laut Auskunft des Polizeipräsidiums Aalen auch nicht bewusstlos, sondern ansprechbar. Allerdings bestand der Verdacht, dass der Forst-​Profi eine ernste Verletzung an der Wirbelsäule haben könnte.
Deshalb erfolgte der Transport ins Krankenhaus nicht auf der Straße, sondern rückenschonend mit dem Rettungshubschrauber. Der Hubschrauber konnte natürlich nicht im dichten Wald landen, so dass der Verletzte zunächst mit Hilfe der Bergwacht und der Feuerwehr sowie betreut vom Rettungsdienst zum nächstmöglichen Landeplatz gebracht werden musste.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

6037 Aufrufe
127 Wörter
795 Tage 8 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 795 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2022/2/15/gschwend-forstarbeiter-kam-mit-dem-hubschrauber-in-die-klinik/