Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Gschwend

Frickenhofen — Rotenhar: „Rüttelstrecke“ ist nun Vergangenheit

Foto: dw

Die Landesstraße zwischen Frickenhofen und Rotenhar war für Autofahrer und Buspassagiere in der Vergangenheit aufgrund der unebenen Fahrbahn eine unangenehme Rüttelstrecke. Dies ist nun vorbei ; aber und die Bauarbeiten gehen im nächsten Abschnitt zwischen Rotenhar und Gschwend bis August gleich weiter — verbunden mit einer neuen Straßensperrung.

Dienstag, 12. Juli 2022
Gerold Bauer
48 Sekunden Lesedauer

Regierungspräsidium, Landratsamt und die Gemeinden Gschwend mit Bürgermeister Christoph Hald sowie Eschach mit Bürgermeister Jochen König haben sich für die Fahrbahnsanierung eingesetzt. Dass sie letztendlich so zügig umgesetzt wurde und auch noch ein asphaltierter Radweg hinzukam, dafür machte sich die Bürgerinitiative „Ausbau L 1080“ mit ihrem Initiator und Sprecher Walter Hees stark.
Zwischen Gschwend und Rotenhar begann das Regierungspräsidium am Montag, 11. Juli, mit der Fahrbahndeckenerneuerung auf der Landesstraße zwischen Gschwend und Rotenhar. Die Vollsperrung wird voraussichtlich bis 6. August, andauern, teilt das Regierungspräsidium mit. Auf der gesamten Strecke zwischen Gschwend und Rotenhar wird die Fahrbahndecke erneuert und Schadstellen ausgebessert. Des Weiteren wird der parallel zur Fahrbahn laufende Gehweg durchgängig auf 2 bis 2,50 Meter verbreitert. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Lesen Sie mehr über die Bedeutung dieses Straßensanierungsprojekts in der Rems-​Zeitung vom 12. Juli! Wo der nun gesperrte nächste Bauabschnitt ist, sehen Sie hier.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1377 Aufrufe
193 Wörter
34 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/7/12/frickenhofen---rotenhar-ruettelstrecke-ist-nun-vergangenheit/