Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Mutlangen

Bleibt die Mutlanger Frühchenstation?

Symbol-​Foto: N.Schmitz /​pix​e​lio​.de

„Wir haben um die Neonatologie am Stauferklinikum in Mutlangen gekämpft und wir kämpfen weiter!“ Das hat der Vorstandsvorsitzende der Kliniken Ostalb, Professor Ulrich Solzbach, in der jüngsten öffentlichen Sitzung des Verwaltungsrats der Kliniken mitgeteilt. Denn die Zukunft der „Frühchenstation“ ist derzeit ungewiss.

Dienstag, 19. September 2023
Sarah Fleischer
33 Sekunden Lesedauer

Die Chancen, dass die Neonatologie erhalten bleibe, stünden 50 zu 50. Gefährdet ist sie, weil der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) die Mindestmengen der Versorgung von Früh– und Reifgeborenen pro Jahr im so genannten Level 1 ab 2024 auf 25 festgesetzt und damit weiter erhöht hat. Diese Mindestmenge würde in Mutlangen nicht immer erreicht.
Landrat Joachim Bläse unterstrich, es gehe hier um die regionale Versorgung.

Was eine Neonatologie auszeichnet und was es bedeuten würde, wenn es sie in Mutlangen nicht mehr gäbe, lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4706 Aufrufe
132 Wörter
244 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/9/19/bleibt-die-mutlanger-fruehchenstation/