Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Waldstetten

Waldstetten: Landesförderung für Kläranlagenanschluss

Foto: astavi

Die Gemeinde Waldstetten bekommt 1,7 Millionen Euro Landeszuschuss für den Anschluss der Abwasserbeseitigung der Gemeinde Waldstetten an die Kläranlage in Schwäbisch Gmünd.

Donnerstag, 28. September 2023
Sarah Fleischer
34 Sekunden Lesedauer

Laut einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stuttgart übergab Regierungspräsidentin Susanne Bay am Donnerstag einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 1.743.700 Euro an Waldstettens Bürgermeister Michael Rembold. Das Geld fließt in den Anschluss der Waldstettener Abwasserbeseitigung an die Kläranlage in Schwäbisch Gmünd. Mit den Fördermitteln wird so der Bau einer rund 1,2 Kilometer langen Freispiegelleitung für das in Waldstetten anfallende Abwasser bis zur Kanalisation von Schwäbisch Gmünd gefördert.
Der Anschluss an die Kläranlage in Schwäbisch Gmünd ist der erste der insgesamt drei Abschnitte der Neustrukturierung der Abwasserbeseitigung in Waldstetten. Im Anschluss wird die Kläranlage in Waldstetten zurückgebaut und ein neues Regenüberlaufbecken auf der Kläranlage in Schwäbisch Gmünd errichtet.

Mehr dazu erfahren Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4422 Aufrufe
137 Wörter
233 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/9/28/waldstetten-landesfoerderung-fuer-klaeranlagenanschluss/