Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Normannia Gmünd beim Schlusslicht

Foto: Zimmermann

Der Gmünder Oberligist Normannia Gmünd ist am Samstag (14.30 Uhr) beim Offenburger FV gefordert. Die Südbadener tragen seit 15 Spieltagen die „rote Laterne“ und liegen inzwischen 14 Punkte vom rettenden Ufer entfernt. Unterschätzen wollen die Normannen den nächsten Gegner dennoch nicht.

Freitag, 01. März 2024
Benjamin Richter
55 Sekunden Lesedauer

In der Oberliga ist der 1. FC Normannia Gmünd mit einem 2:2 gegen Ravensburg gestartet, bei deutlicher Überlegenheit. Zwar hat sich Trainer Zlatko Blaskic geärgert, nicht gewonnen zu haben. Dennoch sah er viel Gutes: „Die Mannschaft hat ein starkes Spiel gemacht, das war vor allem mit dem Ball eine Top-​Leistung.“ An diese wolle man nun anknüpfen, wenn es am Samstag (14.30 Uhr) ins Duell beim Offenburger FV geht.
Stand jetzt wird der Offenburger FV den Gang in die Verbandsliga antreten müssen. Mit gerade einmal sieben Zählern hat man bereits einen riesigen Rückstand auf das rettende Ufer (21 Punkte).
Nichtsdestotrotz wird niemand bei der Normannia diesen Gegner unterschätzen. „Die Offenburger haben eine richtig gute Vorbereitung gespielt und werden im Heimspiel sicher hoch motiviert sein. Fußballerisch hat der FV gute Lösungen parat. Dazu ist das ein Gegner, der nichts mehr zu verlieren hat und seine Chance sicherlich in der Offensive suchen wird“, ist sich Blaskic sicher.

Welche Spieler dem Gmünder Trainer in Offenburg fehlen werden, lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 1. März. Die ganze Ausgabe gibt es auch digital im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2434 Aufrufe
223 Wörter
42 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/3/1/normannia-gmuend-beim-schlusslicht/