Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Grüne Urbanität in Gmünd: Warum kostet ein Stadtbaum 18 000 Euro?

Visualisierung: Garten– und Friedhofsamt, Stadt Schwäbisch Gmünd

Warum kostet ein Stadtbaum in Schwäbisch Gmünd 18 000 Euro? Was sich auf den ersten Blick sehr viel anhört, ist begründet durch den Aufwand. Damit Bäume in stark frequentierten und weitgehend versiegelten Stadtzentren langfristig gedeihen, muss unter dem Belag ein ausreichender Lebensraum geschaffen werden.

Freitag, 22. März 2024
Gerold Bauer
37 Sekunden Lesedauer

Wer in seinem privaten Garten einen Baum pflanzt, gibt dafür einen zwei oder höchstens dreistelligen Betrag aus, schnappt sich Spaten und Gießkanne. Das war es dann auch schon. Von Zeno Bouillon, Leiter des Garten– und Friedhofsamts der Stadt Gmünd, erfuhren die Mitglieder des Gemeinderats, welcher Aufwand im Untergrund nötig ist, damit neue Bäume im Stadtzentrum nicht schon lange vor ihrer natürlichen Lebenserwartung so krank sind, dass nur noch der radikale Schnitt mit der Motorsäge hilft.

Die RZ schildert am 22. März den technischen Ablauf im Detail, erklärt die Zusammensetzung der Kosten und stellt jene Baumarten vor, die beim Prediger die fünf Gmünder Partnerstädte repräsentieren.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

5075 Aufrufe
149 Wörter
33 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/3/22/gruene-urbanitaet-in-gmuend-warum-kostet-ein-stadtbaum-18-000-euro/