Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Rehnenhof-Wetzgau

Himmelsstürmer: Problem mit Feuchtigkeit war schon länger bekannt

Foto: tv

Schon seit zwei Jahren befasst sich die Stadt mit den Feuchtigkeitsschäden am Aussichtsturm im Landschaftspark. Aber man hatte nicht damit gerechnet, dass die verdeckten Schäden ein solches Ausmaß haben würden. Der Himmelstürmer-​Verein unterstützt die Sanierung mit 10.000 Euro.

Dienstag, 30. April 2024
Gerold Bauer
38 Sekunden Lesedauer

Wenn Menschen unter Fußpilz leiden, dann packt man eine wirksame Salbe drauf. Wenn ein aus Holz gebauter und 40 Meter hoher Turm von einem Pilz befallen wird, ist die Behandlung des „Patienten“ keineswegs so eindeutig definiert. Und auch nicht so einfach zu bewerkstelligen. Klar ist hingegen, dass alle Beteiligten – und nicht zuletzt der als Verein organisierte Freundeskreis des Himmelsstürmers – den Willen haben, dieses moderne Wahrzeichen des Stadtteils Wetzgau-​Rehnenhof zu erhalten und so schnell wie möglich wieder für die Öffentlichkeit als Aussichtspunkt frei zu geben.

Lesen Sie in der Dienstag-​Ausgabe der Rems-​Zeitung mehr über die Hintergründe und die Ursachen für das aktuelle Problem am beliebten Aussichtsturm im Landschaftspark im Stadtteil Wetzgau-​Rehnenhof!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1766 Aufrufe
154 Wörter
23 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/4/30/himmelsstuermer-problem-mit-feuchtigkeit-war-bekannt/