Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Gschwend

Funkmast Gschwend wird in Betrieb genommen

Foto: ws

Das neue Zeitalter für den Gschwender Ortsteil Schlechtbach und zahlreiche „Außenposten“ begann am 11. November und war doch kein Faschingsscherz: Der neue Funkmast am Ortsrand von Schlechtbach in Sichtweite von Hönig ging in Betrieb.

Donnerstag, 01. Dezember 2022
Sarah Fleischer
40 Sekunden Lesedauer

Bisher ist es nur die Telekom, die über den Masten sendet. Aber Vodafone habe schon Interesse signalisiert, sagte Gschwends Bürgermeister Christoph Hald, der sich am Mittwoch mit seinem Ruppertshofener Amtskollegen Peter Kühnl und dem Kommunalbeauftragten der Telekom, Daniel Eger, am neuen Funkmast in Schlechtbach traf, um ihm mit dem obligatorischen Druck auf den roten Knopf in Betrieb zu nehmen.
Daniel Eger stellte fest: „Angesichts der hügeligen Landschaft und der umliegenden Wälder blieben nur wenige Möglichkeiten für den neuen Standort, um eine optimale Versorgung zu gewährleisten.“
Auch Weiler i.d.B. hatt erst im September einen Funkmasten und damit endlich Empfang bekommen.

Was der Turm kostete und welche Gemeinden noch von dem Funkmast profitieren, lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3329 Aufrufe
162 Wörter
64 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/12/1/funkmast-gschwend-wird-in-betrieb-genommen/