Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Kultur

Ausstellung: „DxDiane zu Gast in Gmünd“ virtuell eröffnet

Screenshot: rz
Unter ihrem Künstlernamen DxDiane zeigt Herzogin Diane von Württemberg, Prinzessin von Frankreich rund 80 Exponate im Museum im Prediger. Die Ausstellung „DxDiane zu Gast in Gmünd – Kunst über Grenzen“ hätte am Sonntag eröffnet werden sollen. Die Eröffnung konnte jedoch coronabedingt nur virtuell stattfinden.

Ausstellung in Gmünd: Künstlerinnen der Gedok Stuttgart präsentieren ihre Werke

Fotos: Labor im Chor
Auf Wiesen und in Wäldern kreucht und fleucht es immer weniger, das Insektensterben wird spürbarer, die Auswirkungen auf das ökologische Gleichgewicht lassen sich allenfalls erahnen. Auch wenn mittlerweile Bienenstöcke und Insektenhotels in vielen Gärten Einzug halten, bleibt das Verhältnis von Menschen und Insekten ambivalent. 14 Künstlerinnen der Gedok Stuttgart nähern sich im Labor im Chor diesen fremden, faszinierenden, verletzlichen Wesen künstlerisch an.

Schaufensterausstellung würdigt Max E. Seiz

Foto: nb
Am 6. April 2020 starb der Bildhauer, Maler und Zeichner Max E. Seiz im Alter von 92 Jahren in seiner Geburtsstadt Schwäbisch Gmünd, seinem lebenslangen Wohn– und Arbeitsort. Den Jahrestag seines Todes nimmt das Museum im Prediger zum Anlass, das Schaffen des Künstlers zu würdigen.

Abtsgmünder Band Necrotted mit neuem Album

Foto: privat
Sehr viel Zeit, Mühe und Geld hat die Band Necrotted in die Planung, Umsetzung und Produktion des neuen Albums investiert. Wäre die Pandemie nicht, dann würde nun die Krönung der umfangreichen Arbeit anstehen: Eine Tour durch Europa und Auftritte bei Festivals. Was bleibt sind die Social-​Media-​Kanäle. Das Schöne: Hier findet das Album der Abtsgmünder Band so viel Anklang wie nie zuvor; die Reichweite liegt bei über 300.000.

22. Festival Schloss Kapfenburg

Die Pino Barone Band  Foto: Fembohaus
Wer Lust auf einen Kurzurlaub hat, ist am Sonntag, den 25. Juli, auf Schloss Kapfenburg genau richtig. Denn Atrin Madani und die Pino Barone Band feat. Roberta Valentini entführen die Zuschauer einen Abend lang an den Sehnsuchtsort Italien.

Bühnenprogramm mit Itziar Ituño in Planung

Foto: Vincent Braem
Angefangen hat alles mit der Netflix-​Serie „Haus des Geldes“. Eine Serie, die Marcus Englert zunächst gar nicht sehen wollte, sich dann aber dazu überreden ließ. Zum Glück. Denn was ein wenig später folgte, war der Beginn eines Abenteuers. Und dieses Abenteuer möchte der Waldstetter möglichst bald fortsetzen – mit einem Bühnenprogramm mit der spanischen Schauspielerin und Sängerin Itziar Ituño, Fans der Serie bekannt als Kommissarin Raquel Murillo.

„Jakob Bänsch Collective“ tritt im Gschwender Bilderhaus auf

Screenshot: Hartmut Thamm
Schaut man im Internet auf die Klassik– und Jazz-​Club-​Programm-​Listen des 31. Gschwender Musikwinters, so können einem wahrlich die Tränen der Verzweiflung kommen: Ein Highlight aus Jazz und Klassik nach dem anderen: „Das Konzert entfällt“, „Verschoben – neuer Termin folgt“. Trübe Zeiten für Jazz– und Klassikliebhaber, die sich in Zeiten vor Corona darauf verlassen konnten, in der Zeit des Musikwinters in loser Folge bis zu zehn hochkarätige Konzert auf dem Silbertablett im schwäbischen Wald serviert zu bekommen.


QR-Code
remszeitung.de/view/Lokalnachrichten/Kultur/page/1/